Junger Sportler trinkt Wasser aus Flasche

Optimale Wasserqualität – Schluck für Schluck

Sauberes und wohlschmeckendes Wasser macht den Unterschied

Die Bedeutung von Wasser kennt jeder, auf die Wasserqualität kommt es an. In Deutschland ist Trinkwasser eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel überhaupt. Es wird regelmäßig überprüft, nur absolut sauberes Wasser darf ins Netz eingespeist werden.

Die Gemeindewerke Sinzheim stellen Ihren Kunden Wasser in bester Qualität zur Verfügung. Probieren Sie es aus. Einfach Wasserhahn aufdrehen und genießen.

Unsere Qualität überzeugt. Aktuelle Analysen belegen die Qualität des Sinzheimer Wassers.

Das Trinkwasser der Gemeindewerke Sinzheim liegt im Härtebereich 2 (mittel) der aktuellen Trinkwasserverordnung (zwischen 8,4 und 9° dH). Aber was bedeutet eigentlich Wasserhärte? Schließlich ist das Leitungswasser auf der Hand überall genauso weich und bei einem Bauchplatscher im Schwimmbad genauso hart.

Diese Bezeichnung bezieht sich in erster Linie auf die Konzentration der Calcium- und Magnesium-Ionen im Wasser. Ein härteres Wasser enthält mehr davon – und das kann dazu führen, dass beispielsweise Wasserkocher schneller verkalken. Denn Kalk ist nichts anderes als Calciumcarbonat. Außerdem braucht man bei härterem Wasser in der Regel mehr Waschmittel für die gleiche Reinigungswirkung. Extrem weiches Wasser kann dagegen Glas in der Spülmaschine angreifen.

Härtebereiche des Trinkwassers

Seit 2017 wird die Härte des Trinkwassers in die folgenden drei Härtebereiche eingeteilt:

  • Härtebereich weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht bis 8,4 °dH)
  • Härtebereich mittel: 1,5 bis 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14 °dH)
  • Härtebereich hart: mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14 °dH)

Die Maßeinheit Grad deutsche Härte (°dH) bedeutet 10 mg Calcium in je einem Liter Wasser, wurde aber inzwischen durch die Einheit Millimol pro Liter abgelöst, welche die Zahl der Ionen direkt misst.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt führen die Gemeindewerke Sinzheim jährlich 4 bakteriologische und 1 chemische Untersuchung durch.

Ergebnisse der aktuellen Untersuchung

Untersuchung Einheit Wert
Gesamthärte (Ca + Mg) °dH 10,3
Säurekapazität (KS43) mmol/l 3,04
Sauerstoff (O₂) mg/l 10,2
Calcium (Ca) mg/l 62,0
Calcitlösekapazität (CaCO₃) mg/l 4,8
Elektrische Leitfähigkeit (25 °C) µS/cm 380
pH-Wert (pH)   7,43
Chlorid (Cl) mg/l 19,0
Nitrat (NO₃) mg/l 5,8
Natrium (Na) mg/l 10,0
Uran (U) mg/l 0,001
Organischer Kohlenstoff gesamt TOC mg/l C <0,50
Karbonathärte °dH 8,4
Kalium mg/l 1,0
Magnesium mg/l 7,1

Was das heißt? Die Grenz-/Richtwerte der Trinkwasserverordnung sind in Sinzheim alle deutlich unterschritten.

Übrigens: Waschmittelfirmen geben die pro Waschgang benötigte Waschmittelmenge unter Berücksichtigung der jeweiligen Härtegrade an. In Sinzheim können Sie also nach der mittleren Wasserhärte dosieren.

Sogenannte per- und polyfluierte Chemikalien (PFC) werden seit Jahrzehnten in vielen Konsumprodukten verwendet, unter anderem auch im Löschschaum von Feuerlöschern. Als es Hinweise zu PFC gab, dass diese schädlich sein könnten, wurden die Schwellenwerte für PFC im Trinkwasser geringfügig stark gesenkt. Seit 2014 wird unser Trinkwasser in Sinzheim regelmäßig getestet.

Die PFC-Werte im Trinkwasser der Gemeindewerke Sinzheim sind sehr niedrig, alle gesundheitlichen Leitwerte werden weit unterschritten.

Die aktuellen PFC-Werte der Proben finden Sie hier.

Aktuelle PFC-Werte

Im Großen Bruch, Brunnen 1 Quotientensumme PFC 0,05
Im Großen Bruch, Brunnen 2 Quotientensumme PFC 0,08
HB 1 Netz Quotientensumme PFC 0,02

Die Quotientensumme PFC bezieht sich dabei auf die Geringfügigkeitsschwellenwerte der einzelnen PFC-Bestandteile, was die Toxizität wiedergibt. Der Grenzwert beträgt 1. Weitere Informationen erhalten Sie sowohl beim Landratsamt Rastatt Geschäftsstelle PFC als auch beim Regierungspräsidium Karlsruhe Stabstelle PFC.

Seit einiger Zeit sind die Nitratwerte in den Medien: Durch die Überdüngung von Feldern wandern Nitrate, also Salze der Salpetersäure (HNO₃), ins Grundwasser. Der Stoff ist für Erwachsene in geringen Mengen unbedenklich, bei Kleinkindern kann er allerdings den Sauerstofftransport behindern. Dadurch entsteht eine Blausucht. Allerdings müssen dafür schon sehr hohe Nitratmengen aufgenommen werden.

Der gesetzliche Grenzwert für Nitrat im Trinkwasser liegt bei 50 Milligramm pro Liter. Dieser wird von den Gemeindewerken Sinzheim um fast das sechs- bis zehnfache unterschritten – es besteht also keinerlei Gesundheitsgefahr.

Aktuelle Nitratwerte

Trinkwasser allgemein Nitrat (NO₃) mg/l 5,8
Quelle Nitrat (NO₃) mg/l 8,4

Unsere Quelle hat sehr weiches Wasser, das sich für viele Zwecke eignet. Und das können alle Sinzheimer Bürger nutzen. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite der Quelle.

Ergebnisse der aktuellen Untersuchung

Untersuchung Einheit Wert
Gesamthärte (Ca + Mg) °dH 2,7
Elektrische Leitfähigkeit (25 °C) µS/cm 115
pH-Wert (pH)   6,54
Nitrat (NO₃) mg/l 8,4
Kalium mg/l 1,9
Magnesium mg/l 4,1

Weitere Fragen?

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Wasserqualität? Dann fragen Sie uns. Ihre Ansprechpartner sind unser Werksleiter, Herr Kopp, und unser Wassermeister, Herr Vollmer, deren Kontaktinformationen Sie direkt im rechten Bereich auf dieser Seite finden.

Bodo Kopp, Werkleiter
Bodo Kopp
Werkleiter
Gemeindewerke Sinzheim
Müllhofener Str. 22
76547 Sinzheim
07221 / 806-526
bodo.kopp@gw-sinzheim.de
Bruno Vollmer, Wassermeister
Bruno Vollmer
Wassermeister
Gemeindewerke Sinzheim
Müllhofener Str. 22
76547 Sinzheim
07221 / 806-526
bruno.vollmer@gw-sinzheim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Wassermeister inspiziert Messgeräte in Wasserwerk

Wasserwerke

Unser Wasser wird sorgfältig geprüft, bevor es zu Ihnen nach Hause kommt.

Hand fängt mit Glas Quellwasser auf

Quelle

Wasser aus sicherer Quelle? Geht ganz einfach. Probieren Sie es aus!