Gruppenbild aller Ansprechpartner der Gemeindewerke Sinzheim

Wir stellen uns vor

Die Gemeindewerke Sinzheim – Das sind wir

Wenn Sie die Sinzheimer Bürger auf der Straße nach uns fragen, so dürfte eine der ersten Antworten sein: „Gemeindewerke Sinzheim? Von denen bekommen wir doch immer unsere Rechnung über Strom und Wasser.“ Genau, stimmt. In Sinzheim sind wir der größte Energieversorger. Hinter unserem Namen steht aber noch viel mehr.

Unsere Geschichte

Gegründet wurden die Gemeindewerke Sinzheim im Jahr 1955. Erster Werkleiter war Herr Erwin Heeg (Elektroinstallationsmeister und Wassermeister). Das Ziel des Eigenbetriebs der Gemeinde Sinzheim ist der Wiederaufbau einer sicheren Strom- und Wasserversorgung nach dem 2. Weltkrieg. Dieser hatte beispielsweise die Trinkwassernetze so stark beschädigt, dass die Wasserverluste zeitweise bei 61 Prozent lagen.

Die Gemeindewerke Sinzheim sorgten für eine zuverlässige Versorgung und eine gleichbleibende Qualität – mit Erfolg. Im Jahr 2018 gab es eine große Feier zum 60-jährigen Bestehen. Im Rahmen dieser Feier wurde die Enthärtungsanlage im Wasserwerk „Im Großen Bruch" eingeweiht.

Unterirdische Stromleitungen

Gefeiert haben wir letztlich auch, dass es in Sinzheim heute keine Stromleitungen mehr auf dem Dach gibt. Bereits 2016 wurde die letzte Leitung unterirdisch verlegt. Diese Tatsache stellt einen echten Meilenstein für das Unternehmen Gemeindewerke Sinzheim und auch für die Stadt Sinzheim dar. Sie ist ein enormer Beitrag zur Sicherheit unserer Bürger, weil sie die Blitzanfälligkeit auf nahezu Null reduziert.

Bodo Kopp, Werkleiter
Bodo Kopp
Werkleiter
Gemeindewerke Sinzheim
Müllhofener Str. 22
76547 Sinzheim
07221 / 806-526
bodo.kopp@gw-sinzheim.de

Weitere Informationen:

1915 Erste Stromversorgung in Sinzheim Steinbruch Ortsteil Vormberg
1917 Erweiterung Stromversorgung Brauerei Altenburg mit Trafostation
1919 Anschluss Landmaschinenfabrik Rauch auf dem Gelände Brauerei Altenburg
  Stetiges Wachstum und Ausbau in der Stromversorgung
1923 Ausbau und Erweiterung Stromversorgung im Hauptort Sinzheim sowie Ortsteile Kartung und Winden, neue Trafostationen
  Bereitschaft durch ortsansässige Elektroinstallationsfirmen
1955 Gründung der Gemeindewerke Sinzheim (1 Werkleiter, 2 Monteure)
  Übernahme Stromnetz, bisherige Eisenleitungen werden durch Kupferleitungen ersetzt, Übernahme der Wasserversorgung
1962 Prüfung Verkauf Stromnetz an Überlandwerk Achern.
  Gemeinderat entscheidet sich gegen den Verkauf
1968 Gutachten bescheinigt positive wirtschaftliche Erfolge der Gemeindewerke
  Bau der Übergabestation Litzelung (Mittelspannung 20 KV)
1974 Stetiges Wachstum in der Stromversorgung
  Verdoppelung der Strommenge im Netz innerhalb von 6 Jahren
1980 Abbau der Dachständer und Aufbau des erdverlegten Kabelnetzes
1992 Aufbau der Leittechnik
2000 Einführung des gesetzlich geforderten Unbundlings, d.h. Trennung Vertrieb und Netz.
  Einführung von SAP (Buchhaltung, Abrechnung)
  Verstärkter Ausbau von Photovoltaik in Sinzheim
2015 Erweiterung Gebäude Gemeindewerke mit Kundencenter
2016 Stromnetzkauf der Ortsteile Leiberstung und Schiftung durch Gemeindewerke
  Fortführung gesetzliches Unbundling (Abtrennung Messwesen vom Netz)
2017 Erste Stromtankstelle bei den Gemeindewerken
1882 Erste Gedanken einer gemeinschaftlichen Wasserversorgung im Sinzheimer Unterdorf
  Zusammenschluss zu einer Sippe mit Sippensprecher
  Pacht mehrerer Grundstücke mit Quellen im Bereich „Im Riedgraben“
  Bau eines Wassersammlers (Schacht) und Verlegung von Holzleitungen
  (3 m gebohrte Holzstämme aus Eichen- und Akazienholz)
1886 Typhus in Sinzheim aufgrund von Gülleausbringung auf Feldern im Riedgraben,
  Wasserversorgung wird eingestellt
1892 Planung Wasserversorgung durch das Großherzogtum Baden
1905 Hochbehälterbau
1907 Neue Wasserversorgung wird in Betrieb genommen,
  Bereitschaftsdienst und Ausbau durch Sinzheimer Wasserinstallateure
1925 Bau eines Wasserwerkes im Taubenacker (heute außer Betrieb)
1945 Große Zerstörungen im Wassernetz, Wasserverluste bei 61%
1960 Planung Wasserwerk Kummerstung
1972 Bau Wasserwerk Kummerstung und Hochbehälter I
2005 Bau Wasserwerk Im großen Bruch
  Wasserwerk Kummerstung bleibt als Reserve in Betrieb
2017 Bau einer Wasserenthärtungsanlage im Wasserwerk Im großen Bruch
2018 Erweiterung Wasserenthärtung mit Aktivkohlefilter zur Sicherung der Trinkwasserversorgung

 

Neben der Strom- und Wasserversorgung sind die Gemeindewerke Sinzheim auch für die Straßenbeleuchtung innerhalb der Gemeinde Sinzheim zuständig. In der Gemeinde Sinzheim werden ca. 1.500 Straßenleuchten von den Gemeindewerken unterhalten. Deren Errichtung erfolgt nach Maßgabe der Gemeinde.

Unsere Mitarbeiter kümmern sich um die regelmäßige Wartung und Pflege dieser Installationen. Dennoch kann es vorkommen, dass eine defekte Lampe oder Installation den wachen Blicken entgeht. In diesem Fall sind wir für Hinweise aus der Bevölkerung sehr dankbar.

Zur freiwilligen Feuerwehr in Sinzheim besteht eine enge Verbindung. Mehrere Kollegen sind dort engagiert. Die Gemeindewerke Sinzheim haben den lobenswerten Einsatz, den die Feuerwehrfrauen und -männer in ihrer Freizeit leisten, mit einer Spende für das neueste Fahrzeug unterstützt. Auch zur jungen Fraktion der Feuerwehr, der Jugendfeuerwehr in Sinzheim, unterhalten wir eine lebendige Kooperation: Wir bieten ihnen regelmäßige Schulungen zum Umgang mit Strom und Wasser.

Wollen Sie mehr wissen, wie die Gemeindewerke Sinzheim ihre Rolle als regionales Unternehmen umsetzen? Fragen Sie uns, unter der Telefonnummer 07221 806-510 oder schicken Sie eine Mail an info@no-spamgw-sinzheim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mann liest Zeitung

Aktuelles

Sämtliche Neuigkeiten rund um die Gemeindewerke Sinzheim finden Sie hier.

Chef führt neue Mitarbeiterin ein

Karriere

Sie möchten Karriere bei den Gemeindewerken Sinzheim machen? Aktuelle Stellenausschreibungen finden Sie hier.